Tag: "eRechnung"

www.facebook.com/Selbststaendige –Tag 595–

  11.10.2023 02:33, von , Kategorien: Selbstständige in ver.di , Tags: ,

Steuerrecht
9. Oktober

BMF gibt Vorabhinweise zur elektronischen Rechnung

 Das Thema eRechnung wird uns ja in den nächsten Jahren immer stärker begleiten…. So werden wohl bereits ab 2025, so der Steuerberaterverband in diesem Hinweis, alle Unternehmen verpflichtet sein, elektronische Rechnungen entgegen zu nehmen. – Interessant aus Sicht der Steuerberatenden (und auch aus unserer) ist jedoch vor allem, dass von Regierungsseite die etablierten Formate XRechnung und ZUGFeRD („Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnung Deutschland“) als konform mit der zukünftigen eRechnung eingeschätzt werden.

fb-Original + Kommentare

selbstständigdenken

www.facebook.com/Selbststaendige –Tag 575–

  21.09.2023 15:31, von , Kategorien: Selbstständige in ver.di , Tags: , ,

Steuern • Gesetzgebung & Politik
2. September

Wachstumschancengesetz
Verpflichtung zur elektronischen Rechnung

 Schon ab 2025 sollen elektronische Rechnungen (mit einer Übergangsfrist von drei Jahren bis 2028) für B2B-Geschäfte, also auch von Selbstständigen an auftraggebende Unternehmen verpflichtend werden. So sieht es der Entwurf des sogenannten Wachstumschancengesetz vor.

 Haufe fasst die Pläne und ihre Folgen zusammen, zu denen bei einer 1:1-Umsetzung unter anderem gehören wird, dass PDF-Rechnungen per Mail bereits ab 2025 nicht mehr als elektronische Rechnung gelten, wenn dazu keine Zustimmung der Rechnungsempfänger vorliegt.

fb-Original + Kommentare

selbstständigdenken

www.facebook.com/Selbststaendige –Tag 510–

  18.07.2023 22:49, von , Kategorien: Selbstständige in ver.di , Tags: , , , , , , , ,

Gesellschaft • Erica Zingher
17. Juli

Gescheiterte Tarifgespräche beim RBB
Freie machen Urlaub
„Wir sind nicht da“

 Urlaub als Mittel kollektiver Verhandlungen: Das klappt, wenn genügend Menschen bereit sind, gemeinsam (auf ungewöhnlichem Weg) Konflikte mit Auftraggeber*innen auszutragen. – Wir wünschen den beteiligten Kolleg*innen viel Erfolg.

Worum es geht, steht im offenen Brief der selbstständigen Mit­ar­bei­ter­*in­nen von der Aktionsgruppe wirsindnichtda an die neue RBB-In­ten­dan­tin.

fb-Original + Kommentare

Überblick
18. Juli

BMF Referentenentwurf
Wachstumschancengesetz mit umfangreichen Steueränderungen

 Das Bundesfinanzministerium hat gestern den Referentenentwurf für ein sogenanntes Wachstumschancengesetz veröffentlicht. Es sieht (wie sonst nur die Jahressteuergesetze) auf 279 Seiten umfangreiche Änderungen in unterschiedlichen Steuergesetzen vor. – Haufe hat heute einen Überblick veröffentlicht, was alles darin (ab 2024) geregelt werden soll. Unter anderem:

  • Die Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter soll von 800 € auf 1.000 € steigen.
  • Verlustrücktrag und Verlustvortrag sollen zeitlich und in der Höhe ausgedehnt werden.
  • Die Umsatzsteuervoranmeldung für Kleinunternehmer soll entfallen.
  • Die Voranmelde-Schwelle bei der Umsatzsteuer soll auf 2.000 € Steuer verdoppelt werden.
  • Die Bedingungen (und Verpflichtungen) bei und zu eRechnungen werden mittelfristig geändert.
  • Die Option der Ist-Besteuerung soll (von 600.000 €) auf 800.000 € Umsatz angehoben werden.
  • Auch die Grenze der Buchführungspflicht soll auf 800.000 € Umsatz bzw. 80.000 € Gewinn steigen.

fb-Original + Kommentare

selbstständigdenken

 (FRT)

abrufbare Tagesmeldungen:

April 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          
 << <   > >>

Suche

Es folgen „dies­seits“ Hin­ter­grund­ar­ti­kel und die Mit­schrif­ten (PDF) der auf face­book veröffentlichten Neu­ig­kei­ten, vom ver.di Referat zusammen ge­tra­gen und (meist) kom­men­tiert.  – Im Weiteren ergießt sich das Leben, das Uni­ver­sum und der ganze Rest „jenseits“

diesseits

  XML-Feeds

Open-Source CMS